Löschenhaus in Echternach
Histoire

Löschenhaus in Echternach

Rita Biga
Rita Biga

Als die Planierraupe anrückte

Die Mönche aus der Benediktinerabtei zogen sich einst im Sommer in ihre Ferienresidenz im Ort genannt „in den Löschen“ zurück. Heute vor 40 Jahren wurde das Barockgebäude abgerissen.

Damit die Mönche sich außerhalb der Klostermauern erholen konnten, ließ Abt Philipp de la Neuforge eine Sommerresidenz im Ort genannt „in den Löschen“ am Standort des heutigen Sees errichten. Im Mai 1676 erwarb er dafür ein Grundstück in diesem Ortsbereich. „Das Gebäude wurde im Stil des Barocks gebaut. Charakteristisch für diese Architektur sind die betonte Mittelachse und die zwei Ecktürme an den beiden Enden des Gebäudes“, erklärt Georges Calteux, der einstige Direktor des Denkmalschutzamtes. Dieselbe Architektur findet man beispielsweise noch bei anderen Echternacher Bauten wie dem Prälatenflügel des Lyzeums und dem Bauernhof Melick wieder. -lire plus …. source : LW

Das „Löschenhaus“ musste weichen, damit der See im Freizeitgebiet angelegt werden konnte. Am 17. Mai 1977 begann die Planierraupe mit dem Abriss des Barockgebäudes.
Foto: Lé Sibenaler / LW-Archiv)

Lëschenhaus – Wikipedia


Comments powered by Talkyard.